Logo Buchstützen Alfter RGB

Wir unterstützen die Öffentliche Bücherei St. Matthäus Alfter.

 

Zur Einstimmung auf die Adventszeit, zum Beispiel mit einem schönen Glas Champagner oder Sekt, laden wir Sie am Dienstag den 28. November 2017 um 19.30 Uhr in die Öffentliche Bücherei St. Matthäus ein.

Im angrenzenden Pfarrsaal wird Carsten Sebastian Henn aus seinem Krimi „Der letzte Champagner“ lesen.

Bekannt ist  der Autor als Fachmann für kulinarische Krimis, die oft in unserer Region spielen – z.B. an der Ahr; auch als Herausgeber von Weinführern oder auch als Restaurantkritiker ist Carsten Sebastian Henn ein profunder Kenner der kulinarischen Szene.

Carsten Sebastian Henn, geboren 1973 in Köln, arbeitet als Schriftsteller, Weinjournalist und Restaurantkritiker. In St. Aldegund an der Mosel besitzt er einen Weinberg in Steillage mit alten Riesling-Reben, den er selbst bewirtschaftet. Wenn er einmal nicht seiner Leidenschaft fürs Kochen nachgeht, ist er auf der Suche nach neuen Gaumenfreuden.

Seit 1996 schreibt Carsten Sebastian Henn.

Im Mai 2002 kam sein erster Krimi heraus: „In Vino Veritas“. Die Rheinische Post attestierte dem Hobby-Detektiv Julius Eichendorff „das Zeug zu einer Fortsetzungsfigur“ – und hatte Recht. Mittlerweile gibt es sechs Bände der Reihe, die alle auch von Jürgen von der Lippe als Hörbuch eingelesen wurden.

2008 erschien „Tod & Trüffel – Ein Hundekrimi aus dem Piemont“  im List Verlag (Ullstein-Gruppe) und hielt sich wochenlang in der Spiegel-Bestseller-Liste. Auch der Nachfolger „Blut & Barolo“ war überaus erfolgreich.

2011 startete dann mit „Die letzte Reifung“ eine neue kulinarische Krimireihe, deren Hauptfigur der schrullige Adalbert Bietigheim ist, Deutschlands einziger Professor für Kulinaristik.  2012 erschien der Nachfolger „Der letzte Aufguss“. Danach „Die letzte Praline“, „Der letzte Whisky“ –  und jetzt als bisher krönender Abschluss „Der letzte Champagner“.Der letzte Champagne klein

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf den Inhalt:

Die wichtigsten Champagner-Winzer hat es zu einer historischen Weinprobe an die beschauliche Lahn verschlagen, doch der Abend endet blutig. Antoine de Beychevelle, Erbe des mächtigen Luxuskonzerns Pompadour, wird der Kopf ab geschlagen. Und zwar genau auf die Art, wie man eine Champagnerflasche köpft. Professor Adalbert Bietigheim, Deutschlands einziger Inhaber eines Lehrstuhls für Kulinaristik und Zeremonienmeister des Abends, sieht es als seine Pflicht an, den Mord aufzuklären…

»Ein richtig prickelnder Krimi.«, »Henn schafft es, uns mitzunehmen in die einzigartige Naturlandschaft der Champagne.« – dies sind nur zwei von vielen begeisterten Pressekritiken.

Aber Carsten Sebastian Henn hat auch anderes geschrieben. „Birne sucht Helene“ zum Beispiel, eine kulinarische Liebeskomödie, oder das Bilderbuch „Das längste Butterbrot der Welt“. Mit „Henkerstropfen“ und „Henkersmahlzeit“ gibt es zudem noch zwei Kurzkrimi-Sammlungen.

Der Förderverein Buchstützen e. V. als Veranstalter der Lesung verlost 3 × 2 Eintrittskarten für die Lesung am 28. November.

Einfach eine Mail mit dem Stichwort „Krimilesung“ schreiben an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – vielleicht gehören Sie zu den glücklichen Gewinnern.

Beginn der Lesung, die von einem passenden Getränk und kleinen Snacks begleitet wird, ist 19.30 Uhr. Eintritt: 7,00 € (für Mitglieder des Fördervereins 5,00 €).


Anmeldung erforderlich in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus unter 02222 / 935360 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche